Archiv für Juni 2014

Traumwochenende endet mit 3 Meistertitel !

Nach dem 3.0 Sieg der U13 Mädchen (Felber Elisabeth, Purr Lissi, Altenhofer Marie, Maier Johanna und Puntigam Nina) gegen Heimschuh ist am Samstag auch der dritte Meistertitel fixiert worden, und weil die Deutschlandsberger Damen, wie auch schon die Herren, es vorzogen gegen Gr.St.Florian  erst gar nicht anzutreten, war am Sonntag dann auch der vierte Meistertitel eingefahren.

 

In einem echten Finale, wo der Tabellenerste auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten traf, hatte Gr.St.Florian die Möglichkeit mit einem 6:3 Erfolg den Meistertitel schon vor dem letzten Spieltag zu fixieren.

 

MF Martin Steinbauer traf im 1er Duell auf seinen „Nachbarn“ Marki Schneebacher. Marki hatte wenig nachbarliches Einsehen, und brauste mit 6:0 über Martin hinweg. Auch im zweiten Satz änderte sich das Bild bis zum 4:0 nicht. Martins Wortmeldung „Er wird schon wieder einmal meinen Traktor brauchen …“ und eine leichte Fußverletzung von Marki änderte aber dann das Bild und so durfte sich Martin dann über zwei Punkte freuen und verlor verdient mit 6:0 und 6:2.

 

Stefan Altenhofer hatte etwas überraschend Müller Christian zu bekämpfen. Der Frauentaler spielte solides Grundlinientennis, fand aber in puncto Effizienz und Geduld in der Person des Florianer Zweiers seinen Meister und wurde von Stefan mit der Höchststrafe (6:0 6:0) bedacht.

 

Auf der Drei standen sich Markus Paschek und Thomas Garber gegenüber. Hanschi startete etwas verhalten, vom Trennungsschmerz gezeichnet (Meli war für 3 Tage auf Urlaub) sehr zaghaft in die Partie. Leider funktionierte an diesem Tag seine Vorhand nicht wie gewohnt, und nur mitspielen war gegen den starken Frauentaler zu wenig. So setzte es eine schmerzliche 4:6 0:6 Niederlage, die im Laufe des Tages noch für angeregte Diskussionen sorgte.

 

Paul indessen sorgte auf der Vier für ganz klare Fronten und beherrschte sein Gegenüber Krasser Hannes nach belieben, spielte gutes Tennis und machte mit 6:1 und 6:1 den dritten Punkt für sein Team klar.

 

Purki, der wieder sehr gut eingestellt und vollmotiviert in seine Partie startete, hatte mit Steinbauer Wolfi einen „alten“ Fußballer zu bekämpfen. Purki spielte genau das was seinem Gegner nicht so wirklich behagte und siegte ganz klar mit 6:0 und 6:2.

 

Georg Konrad, unser Rookie hatte mit Kiefer Kevin auf der Sechs wieder einen bisher ungeschlagenen Gegner zu „bearbeiten“. Georg war sehr gut eingestellt, etwas weniger fehleranfällig als sein Gegenüber und war auch der aktivere Spieler. Das Ergebnis mit 6:2 und 6:2 scheint recht klar, der Spielverlauf war aber knapp und von zähem Kampf geprägt. Als Georg dann mit dem Matchball auch den Tagessieg für sein Team fixierte fiel dem MF Klaus auch die Doppelaufstellung ein bisschen leichter.

 

Mf Klaus und Stefan Alti, die beiden 67er durften demnach wieder einmal im Einserdoppel an die Arbeit gehen. Klaus und Alti erwischten einen Traumstart und gewannen den ersten Satz nach gutem aggressivem Spiel klar mit 6:1 gegen Steinbauer Martin und Garber Thomas. Leider drehte sich mit dem Wind auch das Spiel und Frauental konnte mit 6:3 im zweiten Durchgang zurückschlagen. Im Championstiebreak agierten die beiden Florianer, dann nicht gerade glücklich und mussten zähneknirschend diesen Punkt mit 10:7 den Gastgebern überlassen.

Im zweiten Doppel waren Köberl Paul/Braunsar Simon nach gutem Spiel schon mit 6:2 und 5:2 in Front, als aufgrund des Ergebnisses am Nebenplatz der Druck etwas größer wurde. Paul „ Flatterhand“ und Simon „Gumminkie“ versicherten aber glaubhaft nach der Partie, dass dieser kurze Phase und die Aufholjagd der Frauentaler bis zum Satztiebreak nur Teil des „Drehbuchs“ gewesen ist.

Mit gutem Spiel und konzentrierten Bällen ersparten sich die Florianer dann doch das Matchtiebreak und machten den vielumjubelten 6. Punkt.

 

Hanschi und Marki versuchten den enormen Flüssigkeitsverlust in den Einzelspielen auszugleichen, und waren darin auch recht erfolgreich, Martin Steinbauer kellnerte, grillte und diskutierte mit den vielen mitgereisten Florianern, und wir konnten auch dem „Florianer“ Steinbauer Horst bei seinem Erfolg gegen Waltendorf in einer 1.Klasse Partie zusehen.

 

Das letzte Doppel war wieder ein Fall für Purki und Felber Franz. Das mittlerweile sehr gut eingespielte Doppel, war im ersten Satz stets Herr der Lage und das spiegelte sich auch im Satzergebnis (6:2) wieder. Nach einer kurzen schöpferischen Pause und einem 4:2 Rückstand weckte MF Klaus mit seinem Schlachtgesang „Wir wollen kein Tiebreak sehen…“ die beiden „Gladiatoren wieder auf, Franz spielte wieder aktiver am Netz und Purki pushte sich nach seiner ureigenen Art und so gelang es den beiden auch wieder in den Satz zurückzukommen. Sie steigerten sich mit jedem Ball und gewährten den Gastgebern keinen weiteren Punktgewinn.

 

Mit dem 7:2 Sieg war der Tagessieg, der Meistertitel und auch das restliche Tagesprogramm der Florianer beschlossene Sache. Manni den Mf. Klaus mit einem personifizierten Klappsessel bedacht hatte, fungierte beim Florianer Ringtanz als Kapellmeister in der Mitte und das Florianer Siegerlied war auch im Freibad noch zu hören.

 

Zu guter Letzt erhielt MF Klaus noch seine Meisterdusche, wobei sich seine Spieler lauwarmes! Wasser für ihren kreuzlahmen Kapitän aussuchten, und mit dem letzten Kraftakt, den Mf in die Höhe zu schmeissen, waren bei einigen Spielern die letzten Kraftreserven aufgebraucht.

 

Hanschi machte dann ein kleines Nickerchen, Simsi bereitete sich akribisch (mit ein paar Bieren) auf seinen bevorstehenden Schulausflug vor, Marki strahlte wie ein Hutschpferd, Alti ärgerte sich noch kurz über das verlorene Tiebreak, ehe auch er die Vergessenspille in Form von Bier und Mischungen schluckte. Manni unterstützte seine Kollegen nach Kräften und freute sich über die gelungene Saison ebenso wie Doc Alex, der sich auch eine rote Nase (von der Sonne) holte. Paul machte noch ein Meister-Selfie, das kurz darauf der Zensur zum Opfer fiel. Purki freute sich mit seinem Doppelpartner Franz über das gelungene Doppel und Rookie Georg feierte seinen zweiten Sieg im Einzel.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle mitgereisten Florianer, angeführt von Ernsti und Ingrid Strohmeier, die wieder einmal für gute Stimmung am „Zaun“ sorgten.

 

Am nächsten Samstag findet mit Beginn um 13.00 das Derby gegen Unterbergla statt. Auch wenn wir schon uneinholbar Meister in unserer Klasse sind, werden wir dieses Prestigeduell sehr ernst nehmen und würden uns über Euren Besuch sehr freuen!

 

KP