Erster Sieg der 45er in der 1. Klasse

In der Nachtragspartie gegen die Mischungskönige aus Seiersberg wollte sich das 45er Team endlich aller Abstiegssorgen entledigen, um es im letzten Spiel am kommenden Freitag nicht zu einem Abstiegsspiel gegen Gössendorf kommen zu lassen.

Seiersberg allerdings war auch nicht gewillt, irgendwas zu verschenken und konnte auf jeder Position die ITN-besseren Einzelspieler aufstellen.

Manni hatte anfangs mit Happich Jürgen keine Probleme, aber mit Fortdauer des Spiels bestätigte der Seiersberger seine gute ITN Wertung und lieferte Manni sehenswerte Duelle. Aber die schon fast stoische Ruhe und die unglaubliche Effizienz zeichnete Manni auch in dieser Partie wieder aus, und er konnte mit einem 6:0 und 6:2 Erfolg wieder einmal einen Punkt für sein Team fixieren.

Purki hingegen wartete noch auf seinen ersten Saisonerfolg, und war dementsprechend verunsichert. Aber die Rückbesinnung auf seine Stärken und sein unbändiger Wille waren die Zutaten für einen ungefährdeten 6:1 6:1 Erfolg gegen den Mf der Gäste Robert Erber.

Winki spielte nach seinem Erfolg in Vordersdorf befreit auf, versuchte im Gegensatz zu seinen ersten beiden Partien nicht mehr seinen Gegner zu „erschiessen“ und machte mit einem ungefährdeten 6:1 und 6:1 Erfolg den 3:0 Zwischenstand klar.

Alti hatte auf der 1er Position mit Hetzl Gerhard einen 2-Meter-Riesen zu bekämpfen, der ihm eine echte Schlacht lieferte. Nach dem Verlust des ersten Satzes kam beim 4:4 vorsichtige Zuversicht im Lager der Florianer auf, aber der Seiersberger (ITN 4,6) zerstörte Altis Hoffnungen auf ein Championstiebreak ziemlich humorlos und verwandelte gleich den ersten Matchball zum 3:6 4:6 Endstand.

Mf Klaus nominierte „den Vati“ aufgrund der gerade überwundenen Grippe von Herbert nach, und schickte mit Purki/Klaus und Mandl/Mandl zwei ausgeglichene Doppel in die Entscheidung. Seiersberg hingegen taktierte bei der Doppelaufstellung und nominierte mit Hetzl/Happich auf der eins eine ganz starke Paarung und auf der zwei den MF Robert Erber mit einem Newcomer.

Klaus/Purki legten gleich voll motiviert vor und waren nicht gewillt, die ITN-Unterlegenheit zu akzeptieren. Leider wütete der Verletzungsteufel bei den Florianern – Klaus spürte nach einem langen Schritt eine Zerrung in der Leiste aufkommen, versuchte das aber noch zu ignorieren, aber als Sepp nach dem 3:1 ebenfalls mit einer Oberschenkelzerrung zu humpeln begann, musste die Florianer Rollatorcrew leider w.o. geben.

Mandl/Mandl hingegen spielten auf Platz 2 ein souveränes Doppel und waren immer die tonangebende Mannschaft. So schafften die beiden es auch  mit einem 6:1 und 6:2 Erfolg den ersten Sieg in der laufenden Meisterschaft für die 45er Truppe zu fixieren.

Natürlich ist es für den MF immer schwer die „richtige“ Aufstellung zu finden, aber da es sich bei der 45er Mannschaft ja um erwachsene Männer handelt, die sich mit ihren Kollegen mitfreuen können, war auch beim anschließenden Ringtanz fast die ganze Mannschaft vertreten und verstärkte die Nominierten auch in der dritten Halbzeit.

Winki war ein umsichtiger Schankchef und auch Liesi und Rosi unterstützen die Schanktruppe. Diesmal wurde eine steirische Jause kredenzt und die Mehlspeise von Annemarie und das eine oder andere Schnapserl aus dem 45er Fundus rundeten diese Heimpartie ab.

Das letzte Spiel gegen Gössendorf findet schon am Freitag statt und mit einer kleinen Grillparty soll die Saison mit einem guten Ergebnis beendet werden. Das letzte Training findet dann am Montag, den 10. Juli um 18.00 statt.

kp

Dieser Artikel wurde bisher 1598 mal angesehen