Knappe Niederlage der 2er-Rumpftruppe beim Aufsteiger

Es geht endlich wieder los – nachdem die 2er Mannschaft letztes Jahr den sehr guten zweiten Platz erobern konnte, gab unser Mannschaftsführer Werner Stark, welcher bereits in der Vorbereitung wieder ein sehr strenges Regiment für die aktuelle Saison durchblicken ließ, das Saisonziel 3-5 aus. Leider konnten aufgrund der großen Erfolge und natürlich der daraus entstehenden Begehrlichkeiten einige Spieler nicht mehr in der 2er Mannschaft gehalten werden und wurden von anderen Mannschaften abgeworben.

O-Ton Werner Stark (Mannschaftsführer): „Wir haben in der Transferperiode alles versucht die Spieler zu halten – unsere finanziellen Möglichkeiten sind jedoch sehr begrenzt. So hatten wir beispielsweise gegen das Schweizer Viersternehotel keine Chance im Transferpoker um Orti!“

Trotz des sehr ausgedünnten Kaders gehen wir zuversichtlich in die neue Saison, da die Vorbereitung nahezu perfekt war – so konnte man wetterbedingt fast eine ganze Trainingseinheit absolvieren. Zum Glück gab es in der Vorbereitung das bereits legendäre Spiel gegen die Damenmannschaft, in dem die meisten Spieler ihre erste und einzige Erfahrung mit dem Sandbelag für diese Saison machen konnten.

Nachdem das erste Spiel gegen den Tennisclub Schilcherland abgesagt wurde, ging es zum Saisonauftakt gegen den Hauptstadtclub aus Deutschlandsberg. Nach intensiven Verhandlungen konnte für dieses Spiel Top-Joker Mandl Manni an Land gezogen werden, welcher dann leider kurzfristig absagen bzw. in der 1er Mannschaft aushelfen musste. Auch unser Mannschaftsführer Werner Stark stand für dieses Spiel nicht zur Verfügung, weshalb wir ziemlich ersatzgeschwächt in das Spiel gehen mussten. Siegi Doppelreiter hätte die Personalsituation in seiner Fußballtraineramtszeit mit dem unvergesslichen Zitat „Heit samma mit der Rumpftruppn do“ erklärt.

Das Match startete um 10:00Uhr bei etwas bewölktem Wetter in der sehr idyllischen Anlage im Stadtpark in Deutschlandsberg. Den Beginn machte unsere Nummer eins Konrad Georg, welcher gegen den starken Fuchs Gerd antreten musste. Leider musste sich Georgi grundsätzlich nach einem sehr guten Spiel mit 1:6 und 4:6 geschlagen geben. Auf Nummer zwei spielte Wippel Gerhard gegen Koinegg Sebastian. Trotz aller Bemühungen und sehr großem Einsatz unterlag unser Wippi nach einem sehr langen Spiel dem Gegner mit 3:6 und 6:7. Auf Nummer drei musste Geisler Stephan gegen Kieslinger Flo antreten, welcher aufgrund seiner Größe und Schnelligkeit eine unglaubliche Reichweite an den Tag legte. Mit unkonventioneller Spielweise und der Flucht nach vorne konnte Geisler Stephan das Match mit 7:6 und 6:2 für sich entscheiden. Der Lohn dafür: Stephan ist in der neuen ITN-Rangliste erstmals unter 7,0 und hat auch seinen Mannschaftsführer überholt.

Auf Nummer 4 spielte Robert Urch gegen den Jungspund Ehgartner Markus – es entwickelte sich eine hochklassige und sehr enge Partie, in der wir am Ende leider mit 6:4, 2:6, 3:6 den Kürzeren zogen. Auch beim Spiel Dengg Erwin gegen Troby Jürgen war mehr drinnen. So musste sich auch Erwin nach einem sehr starken ersten Satz dem Gegner mit 6:2, 3:6 ,1:6 geschlagen geben. Hier kamen doch einige konditionelle Mängel zu Tage, welche es schnellstmöglich beim nächsten Training (sofern es Erwin nicht zu kalt ist…) auszumerzen gilt.

So stand es nach den ersten fünf Spielen 1:4 aus Sicht der Florianer und so musste uns Marc Schelch im letzten Single unsere Siegchance bewahren. Und Marc lieferte, obwohl er durch das politische Tagesthema (Ibiza) zunächst etwas unkonzentriert ins Match ging. Nach grandiosem Spiel und unglaublichen Punkten konnte er den Gegner zermürben und schlussendlich mit 6:4, 6:4 gewinnen. Vielleicht gaben auch die „Cervezas“, welche sich Marc während des Spiels gegönnt hatte, den notwendigen Antrieb. Nichtsdestotrotz wird es am Dienstag eine Aussprache zwischen den Mannschaftsführern und „Bad Boy“ Schelch über dieses Verhalten geben müssen.
So stand es nach den Singles 2:4 und die Chance auf den Sieg waren somit noch intakt.

Für die Doppelspiele wurden dann sämtliche Register gezogen – so konnten wir die starken Routiniers Schneebacher Toni und Felber Franz für uns verpflichten, welche sich aber im 3er Doppel leider mit 3:6, 2:6 geschlagen geben mussten. Im 2er Doppel konnten sich Erwin Dengg und Stephan Geisler im Champions Tiebreak nach einem sehr engen Spiel mit 5:7, 6:2, 10:7 durchsetzen. Das Highlight an diesem Tag lieferte aber unser 1er Doppel mit Konrad Georg und Urch Robert. Sie starteten als Underdog in dieses Spiel und konnten nach einem perfekten Spiel und der Devise „Totalangriff“ den Gegner mit 6:3 und 7:6 niederringen.

Am Ende mussten wir uns leider nach einem sehr engen Spiel mit 4:5 geschlagen geben. Ein wenig Wehmut war dabei, denn es wäre sicherlich mehr drinnen gewesen, auch wenn die Aufsteiger aus Deutschlandsberg in jeder der 9 Partien laut Papierform (=ITN) zu favorisieren waren. Auch wenn Marc Schelch seinen Unmut über die aus seiner Sicht unnötige Niederlage äußerte und auch nicht Halt machte, seine eigenen Mitspieler zu kritisieren, können wir mit dem Saisonauftakt sehr zufrieden sein und zumindest einen Punkt ergattern. Vielen Dank noch einmal an die Routiniers Toni und Franz, die einsprangen, um bei unserer körperlich und mental angeschlagenen Stammtruppe auszuhelfen.

Das nächste Spiel findet am Samstag, dem 25.05.2019, um 13 Uhr zu Hause gegen Sankt Stefan 2 statt. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt!

St.G.

Dieser Artikel wurde bisher 208 mal angesehen