Achterbahn gegen Gleisdorf

Es war zwar keine männliche Stimme, die durch ein Mikrophon „Uuuund los geht’s!“ brüllte, dafür gab Hannah mit ihrer Hupe den Startschuss für eine Fahrt auf der wilden Achterbahn.

Das Kreischen von Hannah, Marie, Kerstin und Lissi war nicht aus Angst, sondern aus purer Überzeugung. Aus purer Überzeugung sie könnten Adele, Katy Perry, Bruno Mars und die Backstreet Boys covern. Kleiner Spoiler: sie können es nicht!

Soweit schien es, nur aufwärts zu gehen, doch wie so üblich geht es bei einer Achterbahn schneller bergab als erwartet. Hannah, Lissi und Marie starteten.

Hannahs Bahn hatte den einen oder anderen Pechstein im Gerüst und obwohl Caroline Ackerl energisch versuchte eine Schraube lockerer zu machen und Hannah zum Fallen zu bringen, blieb unserer Nummer eins stabil und gewann gegen Julia Prettenhofer 6:2 6:2.

Lissis Fahrt ging am Anfang stark bergab. Doch bevor ihr schlecht wurde, änderte sich das Monotonieverhalten (damit man das Gelernte wenigstens irgendwann im Leben anwendet) der Bahn und sie besiegte ihre Gegnerin mit 6:3 6:1.

Unsere Nummer drei Marie begleitete Lissi auf ihrer Strecke, nur ein bisschen tiefer und leider nicht mehr so weit hinauf. Dieses Mal kreischte jedoch nicht Marie, sondern ihre Gegnerin Lea Ackerl. Am Ende musste sich Marie mit einem 2:6 6:4 3:6 geschlagen geben.

Kathis Achterbahnfahrt war wahrscheinlich die langweiligste, da sie ohne Tiefpunkte ihr Spiel konstant durchzog. Jede Vorhand, jede Rückhand, jeder Volley hat gesessen. Wie Marcel Hirscher sagen würde: „Chapeau!“

Kerstins Fahrt hingegen war sehr aufregend, sogar mit Looping! Im ersten Satz hoch hinauf, im zweiten dafür tief hinunter. Da verging Kerstin jegliches Vergnügen (wirkte auf den Zuseher zumindest so) und obwohl die Zuschauer bei dem 2:1 im dritten Satz dachten, dass das das Ende von Kerstins Fahrt war, kam plötzlich ein Looping und Kerstin gewann mit 6:2 2:6 6:3.

Beide Doppel (Hannah, Lissi und Marie, Kathi) hatten keine besonderen Wendestellen. Hannah und Lissi spielten konstant und gewannen 6:1 6:1. Marie und Kathi verloren 3:6 1:6.

Nach diesem 5:2 – Sieg und somit einem Höhepunkt, kam der größte Absturz für die Mannschaft: Kerstins Geburtstagsfeier. Ein weiterer kleiner Spoiler: nicht nur die Damen sind abgestürzt.

Lissi Purr

Dieser Artikel wurde bisher 203 mal angesehen