Derbystimmung mit Sensationsflair bei den 1er Damen

Letzten Sonntag war endlich wieder Zeit für das nervenaufreibende Derby Groß St. Florian vs. Schwanberg – und uns wurde eindrucksvoll bewiesen, warum wir Anna-Theresa&Co im letzten Jahr so sehr vermissten.

Auf Platz eins startete Hannah gegen Conny Schmon. Was im ersten Satz hart umkämpft war, wurde im zweiten Satz zu einem klaren Sieg für Hannah.

Auch Lissi tat sich gegen ANNA-THERESA anfangs sehr schwer, doch konnte das Ruder noch herumreißen und gewann in drei Sätzen.

Marie geriet im ersten Satz ebenfalls in Rückstand – was bei Kerstin nun wirklich eine Panik auslöste. Hannah bat sie bei 5:5 um Unterstützung, Lissi hatte den ersten Satz verloren und auch Marie haderte mit sich und der Welt. Multitaskingfähig wie Kerstin und Kathi sind, führten sie Hannah und Lissi zum Sieg – doch Marie war an diesem Tag leider zu inkonstant und musste sich Manuela Wally geschlagen geben.

Nach einem starken ersten Satz riss bei Kathi der Faden. Der Zweite ging an Sarah Kernek, und so musste auch hier ein entscheidender dritter Satz her. Während ein Schwanberger Fan uns mit neuen Tennisregeln vertraut machte („Zwischenapplaus und Zwischenrufe gibt’s bei jeder Sportart, an das müssts ihr euch gewöhnen!“) schaffte Kathi die Wende und gewann mit 6:3.

Kerstin bekam es mit der 12-jährigen Peitler Lena zu tun. Auch wenn Kerstins Matchplan, um die Winner der Gegnerin zu entschärfen, bei den Gegnern auf Unverständnis traf, behielt sie Nerven und Oberhand und fixierte den Sieg schon nach den Einzeln.

Der Schlachtplan der Schwanberger für das Doppel war klar: Ein starkes 2er, um zumindest noch mit einem halben Punkt nach Hause zu fahren. Doch Kerstin und Marie spielten stark auf und auch wenn wieder einige Gäste Schwierigkeiten mit der Identifizierung der Sportart hatten, gewannen die beiden klar gegen Anna-Theresa-Maria-Magdalena und Lena Peitler.

Auch für Hannah und Lissi sah es zunächst nach einem klaren Sieg aus, aber: Aus ist erst wenn der letzte Punkt gespielt ist! Obwohl unser Duo noch einmal alle Nerven der Zuschauer in einem A-knappen Tiebreak herausforderte, ging der letzte gespielte Punkt doch noch sensationell an unser 1er-Doppel.

Da bleibt nur noch, uns bei den fleißigen Sponsoren der Siegermischungen zu bedanken, und…

…wiiiiir haaaabeeeen 6:1 gewonnen!!!!!!!

Und P.S.: Ana hot immer des Bummerl 😉

 

Marie Altenhofer

Dieser Artikel wurde bisher 122 mal angesehen