Tagesnachrichten des 29.6.2019

Verleumderische Anschuldigungen gegen die leitende Geschäftsführerin in Groß Sankt Florian

Eine Woche nach den skandalösen Anschuldigungen gegen die 20-jährige Kerstin P. folgt die erste offizielle Stellungnahme der Angeklagten. Die Kläger im Fall „Spielbericht vergessen“ behaupten, die leitende Journalistin sei der Arbeit müde gewesen und sie habe so ihr Vergessen des Berichts über das letzte Spiel vorgetäuscht. Diesen Worten begegnet Kerstin P. mit Entrüstung. Nach der Klage ihrer Mitarbeiter, sei laut ihr der einzige Weg weiterhin guten Journalismus zu liefern, personelle Umschichtungen vorzunehmen. Sie beschließt daher, alle weiteren Redaktionen selbst in die Hand zu nehmen. Böse Zungen behaupten, sie müsse die weiteren Berichte als Strafe ihres Vergehens schreiben, diese Anklagen weist Kerstin P. schroff von sich und unterstreicht die Freiwilligkeit dieses Entschlusses und ihre Liebe zum Journalismus.

Großartiger Sieg der Damenmannschaft aus Groß Sankt Florian eröffnet Chance auf Meistertitel

Die ambitionierte Sporttruppe rund um die Florianer 1er Damen traf heute auf den TC Burgau 1. Die Florianer Damen, die als aktuelle Tabellenführer in die Partie gingen, waren an Motivation und Ehrgeiz kaum zu überbieten. Leider musste die Mannschaft eine Absenz verzeichnen, da sich Marie A. an besagtem Samstag in der Toskana Italiens ihrer Bildung im Zuge ihrer Schullandwoche widmete.

Den Anfang im Klassement machte Hannah A., die in ihrer Gegnerin Söllradl B. eine Gegnerin vorfand, die die Kunst, den Ball gemütlich ins Feld zu spielen, bis zur Perfektion beherrschte. Es entbrannte ein heißer Kampf: Wer konnte den Ball öfter ins Feld spielen? Nachdem 3 Stunden und 10 Minuten(!) vergangen waren, mehrere Mannschaftskolleginnen bei dem ein oder anderen Ballwechsel eingeschlafen hatten und Hannah von außen wie auch von innen erhitzt war, konnte sie die Partie dann doch recht klar mit 6:3 6:1 für die Florianer entscheiden.

Am Nebenplatz spielte die Florianer Nummer 2, Lissi P., deren Gegnerin Fliegerbälle als Konzept wählte. Im ersten Satz variierte Hammer N. zwischen hohen Bällen an die Grundlinie, Angriffsbällen und Netzangriffen. Lissi P. startete fehleranfällig in die Partie und musste sich im ersten Satz mit 2:6 geschlagen geben. Jedoch fand Lissi P. immer besser in die Partie und mit der Hilfe von Coach Kathi P. konnte sie die Gegnerin letztendlich doch recht eindeutig mit 2:6 6:0 6:2 bezwingen.

Während Hannah A. gerade den Spielstand von 5:2 erreicht hatte, konnte am Nebenplatz schon mit der nächsten Partie begonnen werden. Der Neuzugang der Florianer Damen, Niki K., traf in dieser Begegnung auf Hammer L.. Zielorientiert und konzentriert startete Niki K. in die Partie und konnte der Gegnerin mit druckvollem Tennis den ersten Satz schnell mit 6:0 abnehmen. Den zweiten Satz musste Niki K. ihrer Gegnerin überlassen. Man munkelt, dass das Outfit der Gegnerin dann doch ein irritierender Faktor für die junge Tennisspielerin war. Letztendlich war Niki K. jedoch die konstantere und bessere Spielerin am Platz und konnte auch den dritten Punkt für die Florianer Mannschaft nach Hause spielen (6:0 3:6 6:2).

Kathi P., die in der vierten Partie für die Florianer Damen in den Käfig stieg, hatte an diesem Tag leider den Kürzeren gezogen und wurde deshalb von ihrer Gegnerin Ernst R. mit 6:7 3:6 besiegt.

Am Nebenplatz kämpfte Kerstin P. gegen Neubauer K., die sich auch der Gruppe der Fliegerballspieler anschloss. Kerstin P. spielte jedoch sehr konstant und konnte den wichtigen vierten Punkt für die Florianer sichern (6:3 6:2).

Nach den Einzeln galt es nun, noch den ein oder anderen Punkt in den Doppeln herauszuschlagen. Mit der Aufstellung Altenhofer/Purr im 1er Doppel und Kollaritsch/Puntigam im 2er Doppel sollte dies gelingen. Altenhofer/ Purr spielten ein gutes Doppel und fixierten den fünften Punkt für die Florianer Damen. Kollaritsch/Puntigam mussten sich nach einer guten Partie erst im Championstiebreak ganz knapp geschlagen geben.

Mit dem Gesamtergebnis von 5:2 konnten die Damen ihren Vorsprung auf ihre Verfolger in der Tabelle sogar noch ausbauen und sicherten sich so eine gute Ausgangsposition vor ihrem letzten Spiel.

Schaffen die Damen des UTV Mus-Max Groß Sankt Florian die große Sensation?

Die Landesligamannschaft aus Groß Sankt Florian tritt kommenden Samstag, den 6.7. gegen ihren letzten Gegner in dieser Saison an. Ab 11:00 kämpfen die Damen in Waltendorf um den Meistertitel, den sie mit einem Ergebnis von 4:3 fixieren können.

Wenn es bei diesem Spiel gelingt, den Aufstieg in die Landesliga A der Damen zu fixieren, sind alle Leser und Freunde des Tennisvereins herzlich eingeladen, diesen Erfolg auf unserem Tennisplatz in Groß Sankt Florian zu feiern. 

Dieser Artikel wurde bisher 161 mal angesehen