„Wir haben 4:3 gewonnen – Land A wir kommen“

Samstag, 6.7. Graz Waltendorf. Die Nerven sind zum Zerreißen gespannt. Ein 4:3 Sieg reicht, um den Aufstieg in die höchste Liga in der Steiermark zu fixieren. Die Florianer Damen sind in voller Aufstellung da und bis in die Zehennägelspitzen motiviert.

Die erste, die den Platz für Groß Sankt Florian betritt, ist Hannah Altenhofer. Mit ihrer Gegnerin Heidi Bergold bekommt sie es mit einer der stärksten Gegnerinnen der Saison zu tun und daher lässt Hannah es sich auch in der letzten Partie der Saison nicht nehmen, ein Marathonmatch zu spielen. Hannah spielt konzentriert, die Nervosität und Spannung sind ihr nicht anzumerken – bis sie im zweiten Satz die ersten Matchballe bekommt… und vergibt. Aber seis drum Hannah, wir schauen dir auch gerne 3 Sätze lang zu, wenn du im Endeffekt gewinnst!😉

Auf Platz 2 kämpft Lissi Purr mit Petra Steinkeller. Lissi packte ihr bestes Tennis aus und somit kann sie den Punkt für ihre Mannschaft ohne große Probleme mit 6:3 6:2 einholen.

Nicht so rosig verläuft die Partie auf Platz 3 rund um Marie Altenhofer und Nina Planeta. Marie hadert mit sich selbst, kann deshalb leider nicht ihr bestes Tennis zeigen und muss sich gegen die stark spielende Waltendorferin leider mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben.

Auf Position 4 haben die Florianer Damen mit Nikola Kollaritsch eine Spielerin im Platz, die ihre Gegnerin Marlene Cernko vom ersten Punkt an komplett unter Kontrolle hat und keinerlei Zweifel an ihrer Überlegenheit am Platz aufkommen lässt. Somit entscheidet sie die Partie mit 6:2 6:0 klar für die Florianer Damen.

Kathi Ploderer hat in der fünften Partie des Tages leider keinen Sterntag. Sie kann nur schwer Freude am Match finden und nicht einmal eine Mischung kann an der Situation etwas ändern. Somit müssen die Florianer leider auch diesen Punkt an die Waltendorfer Damen abtreten. (2:6 2:6)

Nun gilt es, nach dem 3:2-Vorsprung nach den Einzeln die Partie und den Meistertitel in den Doppeln zu sichern. Altbewährt schicken wir Hannah/Lissi in das Einserdoppel. Im Zweierdoppel sollen Marie/Niki den Sieg heimbringen.

Gott sei Dank agieren Hannah und Lissi extrem konzentriert, konstant und nervenstark in ihrem Doppel und können somit mit 6:3 6:1 den heißersehnten Meistertitel heimspielen.
Das Zweierdoppel ist ab dem Siegesschrei auf dem Nebenplatz nicht mehr mit ganzem Herzen bei der Sache und verliert ihre Partie im Championstiebreak.

Und so war die Sensation gelungen! Die Spielerinnen freuen sich ebenso wie die Fans über die gelungene Saison. Der weitere Verlauf des Tages war vorherzusehen: zerstörte Stimmbänder von der lauten Singerei, Rekordmischungsumsatz der Damenmannschaft und grinsende Gesichter bis in die frühen Morgenstunden in Michlgleinz. Die Damenmannschaft sagt Danke an alle treuen Fans, die uns einen geilen Empfang am Florianer Tennisplatz beschert haben und uns tatkräftig beim Spielen und natürlich beim Feiern unterstützt haben.😁😊

 

Dieser Artikel wurde bisher 529 mal angesehen