Rote Laterne abgeschüttelt

Die 2er Herrenmannschaft gastierte am Sonntag bei sehr großer Hitze als Tabellenletzter im Kellerderby beim Vorletzten TV Smash. Die Vorzeichen waren klar: es hilft nur ein Sieg, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Aber nach 2 Partien führten die Gamser leider planmäßig bereits mit 2:0. Georg fand im ersten Satz gegen den sehr stark und sicher spielenden Christoph Primus wenig Mittel, um den Satz offen zu gestalten (6:1). In darauffolgenden Satz kam Georg mit dem Rücken zur Wand stehen immer besser ins Spiel, wandelte einen 2:5-Rückstand in eine 6:5-Führung um, konnte aber den Sack nicht zumachen. Christoph Primus gewann das Tie-Break mit 7:3 und somit auch das Match.

Wippi war vom Start weg gegen Bernhard Javornik voll dabei. In den ersten fünf Games mussten die beiden 2er vier Mal über Einstand gehen. Summa summarum war für Wippi aber kein Kraut gewachsen und er unterlag 2:6, 2:6. Somit wartet Wippi, für den es in der Ü45 bei seinem Verein TV Smash sehr gut läuft, weiterhin auf seinen ersten Singlesieg in dieser Saison für die Florianer. Dass es in Bad Gams normalerweise immer Heimspiele gibt, wurde auch an der Schreibweise auf der Zähltafel deutlich, denn Wippi schrieb seine erreichten Games während des gesamten Matches unter „HEIM“. Ein Fall für die Mannschaftskassa…

Nachdem die Kür in den ersten beiden Partien ausblieb, rief nun die Pflicht, welche Geili (3), Werner (4), Andi (5) und Erwin (6) unter Druck setzte.

Das mit absoluter Spannung erwartete Duell jener beiden Spieler mit der unorthodoxesten Spielweise der gesamten Liga zwischen Geili und Karli Tschuchnik bot den Zusehern einen wahren Leckerbissen. Alle Lehrbücher hatten während dieses Spieles einen Inhaltsaufnahmestopp, außer jemand wollte eine neue Sportart ins Leben rufen. Letztendlich fand Geili in diesem packenden Duell, für das man eigentlich Eintritt verlangen hätte können, in den meisten Situationen die bessere Lösung, was sich in einem klaren 6:1 und 6:2 widerspiegelte.

Beim Spiel zwischen Werner und Martin Ruhhütl wurden die Bälle auch sehr oft lang und vor allem hoch hin und her geschupft. Werner konnte seine gute Trainingsform bestätigen und – etwas klarer, als das Spiel eigentlich verlief – mit 6:2, 6:3 zum 2:2 ausgleichen. Somit gönnten sich Geili und Werner im benachbarten Gamsbod eine verdiente Abkühlung bei herrlichen 27 Grad Wassertemperatur!

Andi musste in seiner Partie gegen den Riesenlackl Dieter Kolbl viel Geduld aufbringen. Andi bewahrte in dieser engen Partie Ruhe, um im richtigen Moment anzudrücken. In beiden Sätzen führte zunächst Dieter bis zum 4:3, ehe Andi den Blinker ausfuhr und mit 7:5 und 6:4 einen Erfolg verbuchen konnte.

Erwin wollte gegen Wolfi Fischer endlich auch im Single anschreiben. Das Fluchen überließ Erwin überraschenderweise erstmalig seinem Gegner. Dies schlug sich dann auch im Resultat nieder. Erwin ließ nichts anbrennen und bezwang Wolfi, der als Allroundler (Platzwart, Kantineur, Spieler, Eröffnungs- und Schlussdiensthabender) vielbeschäftigt war, 6:2, 6:3.
Spielstand nach den Singles: 4:2.

Jetzt musste für die Florianer noch zumindest ein Doppelsieg für den Gesamtsieg, aber idealerweise zumindest zwei Doppelsiege her, um auch noch punktemäßig gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf einen kleinen Vorteil herauszuholen.
Werner/Klaus gingen auf Grund der guten Trainingsergebnisse sehr optimistisch ins 2er Doppel. Beide fanden aber gegen Primus/Ruhhütl nie richtig ins Spiel. Verschwörungstheorien besagen, dass bei der Gästezähltafel eine Sperre bei der Zahl 3 eingebaut wurde, denn sowohl im 1 .Satz (3:0) als auch im 2. (3:1) erhöhte sich nach diesen Führungen die Gameanzahl leider nicht mehr.

Wenn sie schon das eigene Doppel vergeigt haben, so wollten Werner und Klaus zumindest noch ihre Teamkollegen Georg und Andi zu einem Sieg pushen, denn für das Florianer 1er Doppel sah es im Champions Tie-Break gegen Javornik/Tschuchnik äußerst schlecht aus. Nachdem bei 0:6 die Seiten gewechselt wurden, rüttelten der Mannschaftsführer und der sportliche Leiter Georg und Andi nochmals wach, bauten sie mental nochmals auf und verliehen ihnen nochmals eine Riesenportion Konzentration und den Glauben an sich selbst. Jeder Punkt wurde am Zaun frenetisch gefeiert!  Von nun an gaben sie nur mehr einen Punkt ab und gewannen das Champions Tie-Break noch sensationell mit 10:7! Ein extrem wichtiger Matchsieg nach einer unglaublichen Aufholjagd!

Geili und Erwin dominierten das 3er Doppel gegen Fischer/Schellnegger. Gegen Ende des zweiten Satzes machten sie das Match noch für kurze Zeit unnötig spannend, um dann aber im richtigen Moment den Sack zuzumachen. 6:0, 6:4.

Der wichtige 6:3-Sieg war geschafft. Die mitgebrachte rote Laterne bleibt in Bad Gams; die Florianer 2er Herren klettern nun zwischenzeitlich auf Platz 5 in der Tabelle.
Aber der Klassenerhalt ist noch lange nicht gesichert. Es warten noch zwei sehr schwere Spiele gegen Georgsberg 2 und Frauental 2. Weiter geht es mit dem letzten Saisonheimspiel am Samstag, dem 6.Juli, um 13 Uhr gegen den TC Georgsberg 2. Sei dabei und unterstütze die 2er Herren in diesem wichtigen Heimspiel!

 

W.St.

Dieser Artikel wurde bisher 185 mal angesehen